· 

Tag 7 der Herausforderung: Meditation mit Kind

Frühstück, Brunch & Heimreise

Am Sonntag fing der Tag kurz nach 6 Uhr los, so dass wir bereits kurz nach 7 Uhr unten im Frühstücksraum saßen, sehr zur Zufriedenheit unseres Sohnes.  Nachdem wir unsere Sachen zusammengepackt hatten, sind wir nach Bogenhausen gefahren, wo wir uns später mit Freunden zum Brunch treffen wollten. (Ja, nach einem Frühstück passt ein Brunch wunderbar!) Dort angekommen sind wir erst einmal eine Stunde im Regen spazieren gegangen, damit der kleine Mann sich etwas bewegen konnte. Ich hatte leider etwas unterschätzt, wie nass so kleine Schuhe werden können, wenn man durch jede Pfütze und durch das nasse Grass watet.

 

Der Brunch war sehr lecker, aber leider war es in dem Restaurant so laut, so dass gar nicht daran zu denken war, dass der kleine Mann dort einschläft. Das hat dann leider seine Stimmung etwas bedruckt, denn er war sehr müde und ist dann nach dem Brunch im Auto sofort eingeschlafen. Leider hat er nur 1 Stunde geschlafen und war dann nicht sehr gut gelaunt, so dass wir wieder einmal das Mama-Papa-Bespassungsprogramm durchgeführt haben. Von Singen, Spielen, Reden, Geräusche machen, Füttern, Wickeln und auf einen Raststatt-Spielplatz gehen, war alles dabei. Das macht die Autofahrt nicht wirklich angenehm und schneller geht es dadurch auch nicht, insbesondere mit dem Zwischenstopp auf dem Spielplatz.

 

Zu Hause angekommen war bei unserem kleinen Mann eine sichtliche Erleichterung zu erkennen, dass wir wieder zu Hause waren. Die Freude über seine Spielsachen war groß und auch das abendliche Ritual schien ihm zu gefallen und er ist sehr schnell in seinem Bettchen eingeschlafen.

 

Dann haben wir uns noch einen gemütlichen Abend zu zweit gemacht und ich habe entschieden, dass ich auch heute die Meditation ausfallen lassen werde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0